© 25.11.2014 - Gisela Henke

Das Frettchen

Das Frettchen gehört zur Familie der marderartigen Raubtiere (Mustelidae).   Diese domestizierte Form des Iltis stammt wahrscheinlich vom südeuropäischen oder nordafrikanischen Iltis  ab. 1974 soll der Beweis erbracht worden sein, ( ich kann leider nicht sagen wer den Beweis erbracht hat)  dass das Frettchen vom Waldiltis abstammt, da sie beide genetisch eng verwandt sind.  Aufgrund der Schädelmerkmale kommt aber auch der Steppeniltis in Betracht.   Einige Wissenschaftler schließen nicht aus, dass es in Nordafrika eine heute ausgestorbene Iltisart gab, von  der das Frettchen abstammt. Frettchen sind mit dem Iltis kreuzbar und wurden in vielen Farbvarianten von  weiß (Albino) bis wildfarben gezüchtet. Ursprünglich als Ratten- und Mäusefänger domestiziert wird es heute  hauptsächlich als Haustier aber auch zur Kaninchenjagd gehalten. Mit Sicherheit läßt sich sagen, dass das Frettchen ursprünglich die albiontische Form des Iltis war. Als Albino, also eine durch absoluten Pigmentmangel gekenzeichnete Mutante hat es weiß bis blaßgelbe Fellhaare, rote  Augen fleischfarbene Nase und Sohlenballen. Deshalb werden häufig nur die „Albinos“ als reine Frettchen  bezeichnet.   Zeichnung und Färbung der übrigen Frettchen haben ihnen auch die Bezeichnung „Iltisfrettchen“  eingetragen.
Frettchendoc.de
Krankheiten
Home News Krankheiten Halltung Frettchen Links Buecher Impressum Anatomie Ehrenhalle Frettchen Geschichte Marderartige Frettchen Frettchen
Frettchen